Auf einen Blick
Titel: Schulatlas
Beschreibung: Atlanten im Vergleich
Seiten: unterschiedlich
Link: Schulatlas

Er ist meist eine “Once-in-a-Lifetime”-Anschaffung, jeder Schüler ist stolz wie Oskar, wenn er ein dickes, stabiles Exemplar sein Eigen nennen darf und in vielen Regalen erwachsen Gewordener überlebt er meist als einziges Buch aus der Schulzeit. Die Rede ist vom Schulatlas.

Nicht immer wird der anzuschaffende Atlas von der jeweiligen Schule vorgegeben. In diesem Artikel stellen wir daher 3 Atlanten beliebter Anbieter vor, um die Auswahl zu erleichtern.

Der Klassiker: Diercke Weltatlas

Der Diercke Weltatlas vom Westermann Verlag gehörte früher in jeden gut sortierten Schulranzen. Vielseitiges Kartenmaterial, Klimatabellen und ein hilfreiches Stichwortregister zeichnen das Werk nach wie vor aus.

Zum 125. Jubiläum wartet der Diercke Atlas mit einer Vielzahl neuer Karten auf, geographisch auf dem neuesten Stand. Der didaktische Schwerpunkt liegt auf der “Welt im Wandel”. Themen wie Klimawandel und Globalisierung stehen daher im Vordergrund.

Auch die Wirtschaftskarten zur Orientierung landschaftlicher Nutzung wurden ergänzt. Nun lässt sich mit dem Diercke Schulatlas auch herausfinden, in welchen Landstrichen bestimmte Dienstleistungen vorherrschend betrieben werden.

Der Underdog: Haack-Weltatlas vom Klett Verlag

Mit über 270 Seiten ist der Haack-Weltatlas kaum weniger umfangreich als das Diercke Modell. Mit einem Neupreis von gerade mal knapp 20,- € ist er jedoch deutlich günstiger als das Traditionsbuch.

Die Hersteller heben besonders die frische, kräftige Farbgestaltung und eine schülergerechte Struktur des Schulatlas hervor. Käufer loben vor allem die moderne Aufmachung und gute Handhabbarkeit. Bemängelt werden teilweise Details wie Tortendiagramme, bei denen Werte fehlen.

Gleich dem Westermann-Konkurrenten bietet auch der Haack-Weltatlas eine angeschlossene Internetseite mit aktuellem Kartenmaterial und zusätzlichen aktuellen Informationen zu geographischen Themen an.

Der Preis-Leistungs-Held: Großer Weltatlas mit Weltländerlexikon

Als letzter Schulatlas unserer kleinen Übersicht sei der mit 216 Seiten etwas dünnere “Neue große Weltatlas” vom Compact Verlag erwähnt. Gemein mit dem vorangenangenen Haack-Modell sind seine Ausmaße etwas größer als die des Diercke Atlas.

Der Schwerpunkt dieses Schulatlas liegt auf physischen und politischen Karten, welche durchweg im Farbdruck produziert wurden. Von Käufern bemängelt wird die teilweise zu große Detailverliebtheit, die mitunter zu unübersichtlichen Darstellungen vor allem von Ballungsgebieten führt.

Trotz einiger qualitativer Abstriche ist dieses Erdkunde Buch als günstigster unter den besprochenen Atlanten durchaus eine Empfehlung für Preisbewusste.

Weitervergleichen? Weitere Atlanten bei Amazon.de